17 Aug

hosts-Datei auf Maemo ändern

Um das hosts-File  auf  Maemo um weitere Einträge zu erweitern, muss man sich zuerst Root verschaffen, das heisst, man muss sich über den ProgammManager – > System –>  die App “rootsh” installieren.

Danach muss man dann  im Terminal “sudo gainroot” eingeben und kann dann mit dem vi Editor, der bereits voinstalliert ist, die hosts Datei unter dem Linux-typischen Pfad  “/etc/hosts”  finden, öffnen und bearbeiten.

vi /etc/hosts

Hier sollte schon ein Eintrag für localhost 127.0.0.1 drin stehen, darum mit den Cursor bis an das Ende der Zeile gehen, dann “i” für Insert drücken. Mit “Enter” für eine neue Zeile und dann den gewünschte IP und den zugehörigen Host eintragen. Mit “ESC” den Insert Modus verlassen und für das Speichern und Beenden “:wq” eingeben.

In der Shell nur noch “reboot” zum Neustarten eingeben und ab nun sollte die Auflösung des Hostnamens korrekt erfolgen.


30 Jul

Pencil geht in eine neue Runde

Das OpenSource Prototyping Addin für Firefox geht in eine neue Version, mit etlichen neuen Features und Verbesserungen.

Pencil arbeitet als GUI jetzt auch autark auf Windows und Linux Systemen. Zudem können neue (Stencils) Widgets geladen werden, die auf der Herstellerseite zum Download bereit stehen. Über einen integrierten Stencil Generator können eigene Widgets angelegt werden. Ein “Clipart Browser” bietet direkten Zugriff auf Clipart Resourcen wie clipart.org.

Das Ergebnis lässt sich als Html, als png, odt, pdf und als doc exportieren.

Erhält von mir Prädikat wertvoll : )

08 Mrz

Alle User auflisten | Linux Quicky

Der folgende Befehl unter Linux bewirkt, dass man sich alle User auflisten kann:

cat /etc/passwd

Da das recht unübersichtlich werden kann, kann man alle User unter der ID 1000 ausschliessen und ggfl. nur den Loginnamen anzeigen mit:

awk -F: '$3>999{print $1}' /etc/passwd

Analog bekommt man mit $3 die UID (UserID), mit $4 die Primary GID (GroupID), mit $5 den ausgeschriebenen Namen/Gecos-Feld, mit $6 das Home-Verzeichnis und mit $7 die  Login-Shell

24 Jan

Aktuelle Kernel + Linux-Version anzeigen

Wer sich die aktuelle Kernel, der installierten Linux Installation  anzeigen lassen möchte, benutze folgenden Befehl

cat /proc/version

Wenn man sich unter /proc/ mit ls die files anzeigen lässt, findet man noch mehr “Aliases” mit denen man sich Informationen anzeigen lassen kann.