Biggle's Blog

Web- und Software Development

by Mario Binder

Programmieren für Kids II

Vor einiger Zeit schrieb ich mal über Small Basic, eine IDE für Kinder zum Einsteigen in die Programmierung. Für Kinder unter 10-12 Jahre jedoch nicht geeignet, wie ich finde. Aber selbst auch dann nicht, wenn keine Englisch-Sprachkenntnisse vorhanden  sind.

Anders ist das mit >Kodu – Game Lab, eine weitere Entwicklung aus dem Hause Microsoft. Kodu ist eine neue Spiele-Entwicklungs-Umgebung für Kinder, die erste Erfahrungen mit dem Computer gemacht haben und Interesse an Spielen haben. Also eigentlich alle : )

Startbildschirm

In Kodu können Kinder ausschließlich mittels Klicks auf Icons, sich Spiele-Welten zusammenklicken. Es muss dazu nicht eine Codezeile geschrieben werden.

Durch den Aufbau der Flows wird ein logische Verständnis zu Abläufen und Zuständen spielerisch vermittelt.

game2

Man findet in der Entwicklungsumgebung auch eine Menge Tutorials, die den Einstieg erleichtern sollen. (Manche sind auch recht knifflig)

tutorials

Die IDE steht- mit einigen Ausnahmen – auf Deutsch zur Verfügung. Jedoch sollte man sich am Anfang zusammen mit seinem Kind daran setzen, um eventuell fehlendes Verständnis zu klären, oder die eine oder andere auf Englisch beschriebene Aufgabe zu übersetzen.

Aber du wirst sehen, eins fix, wenn das Interesse erst einmal geweckt ist, werden die sich nicht mehr zurückhalten können.

Ich habe bereits ein wenig mit Kodu herum gespielt und ich muss sagen, ja, dass ist genau das, was ich meinem Sohn (wird bald 8 Jahre) zum ausprobieren empfehlen werde. (Nein, ich werde ihn in keine Richtung drängen, er will ja Fußballer werden :)

Kodu ist kostenlos und kann im Download-Center >herunter geladen werden. Voraussetzung ist das XNA-Framework 3.1 (>Download).

Es gibt auch einen >Community Bereich, wo die Kids sich austauschen und ihre >Werke teilen können.

by Mario Binder

Online Klassendiagramm Editor

Ich hatte ja schon einmal einen OpenSource Klassendiagramm Editor vorgestellt, den NClass.

Heute habe ich diesen Online Editor hier von gModeler gefunden, der sich ohne Anmeldung oder Registrierung sofort benutzen lässt. Dieser Editor ist in Flash umgesetzt und brauch sich auf keinste Weise vor anderen schwergewichtigen UML Tools verstecken!

Generalisierung, Aggregation, Komposition und Assoziationen sind alles keine Fremdwörter für diesen Editor. Exportieren lässt sich das Ergebnis, nach XML, als HTML oder FlashMX Doku und als Stub und /oder Stub 2.0 Code.

Ich liebe das, wenn alles so unkompliziert läuft : )

klassendiagramm


by Mario Binder

Webserver richtig absichern

IBM beschreibt ausführlich, wie man seinen Webserver gegen Attacken wie DoS, DDoS, SQL Injection und Co absichert. Des Weiteren wird hier aufgeführt, wie man sauber programmieren und konfigurieren soll, um sich so vor Angriffen zu schützen.

securewebserver




by Mario Binder

Einführungsvideo Enterprise Service Bus

Arbeitstechnisch werde ich mich in kommender Zeit mit der serviceorientierten Architektur (SOA) auseinandersetzen. Hierzu hab ich ein gutes 1stündiges Einführungsvideos über den ESB (Enterprise Service Bus) gefunden:


by Mario Binder

Ruby on Rails mit Visual Studio

Auf dem Web Applikation Framework Ruby on Rails, kann man in der gewohnten Umgebung von Visual Studio 2008, mit dem Tool von Sapphire Steel namens “Ruby in Steel” entwickeln.

rubyinsteel

Die Ruby In Steel Personal Edition 2008 Version ist für den privaten und kommerziellen Einsatz unter keinerlei  zeitlicher Einschränkung frei nutzbar. Dem Download ist das kostenloses Tutorial eBook “The Little Book Of Ruby” sowie ein 80 seitiges “Ruby in Steel – Manual” beigelegt. Der Installer beinhaltet .NET, MS VS 2008 Shell, MS WebDesigner, VS Project Aggregator, Ruby, MySQL, Rails und das Plugin selbst.

Die Developer Edition dagegen, beinhaltet ein Lizenzmodell ab 199$. Die Featureslist, welche die beiden Versionen unterscheidet kann man hier einsehen. Darunter fällt leider das wichtige Feature der Intellisense, welche nur in der DevEdition verfügbar ist.

rubyinsteel2

weiterführende Links:
Ruby in Rails (Wikipedia)

rubyonrails.de
Rails Usergroup Deutschland
Ruby on Rails Dokumentation

by Mario Binder

Eigene Suchmaschine mit 200 Zeilen RubyCode

Saush.com gibt in einem ausführlichen Tutorial preis, wie man mit knapp 200 Zeilen RubyCode  seine eigene Suchmaschine baut.

rubysearchengine

passend dazu die Ruby on Rails Dokumentation