Biggle's Blog

Web- und Software Development

by Mario Binder

Süße Verführung mit Chocolatey, dein apt-get für Windows

Chocolatey ist ein Paketverwaltungssystem (Advanced Packaging System) für Windows a’la apt-get in der Linux Umgebung.

imageMit Chocolatey kann man mittels Konsole, aus einem Repository heraus, Applikation-Packages auf seinem Windows System installieren und auch wieder deinstallieren.

Die Befehle dabei lauten cinst <programmname> zum installieren von Packages und cuninst <programmname> zum deinstallieren. Mit cup kann man ein Update durchführen, dabei kann mit –pre oder -prerelease angegeben werden, ob man Vorabversionen mit einbeziehen möchte. Mit cup all aktualisiert man alle Packages, die man mittels Chocolatey installiert hat.

Um Chocolatey zu installieren, muss man auf der Konsole folgenden Befehl ausführen:

1
2
3
@powershell -NoProfile -ExecutionPolicy unrestricted 
-Command "iex ((new-object net.webclient).DownloadString('http://chocolatey.org/install.ps1'))" && 
SET PATH=%PATH%;%systemdrive%\chocolatey\bin

Wer die Konsole nicht mag, kann auch ChocolateyGUI, ein grafisches Interface zum Managen von Packages installieren. Einmal musst du aber dann noch mit cinst ChocolateyGUI deine Konsole bemühen.

image

Insgesamt stehen auf Chocolatey z.Zt. 697 Packages zum Download bereit. Man kann auch eigene Packages erstellen. Jedoch wie man das macht, dazu kann ich leider noch nichts sagen. Dies wird aber in der doch recht guten Dokumentation beschrieben.

Weiterführende Links:

by Mario Binder

Pencil geht in eine neue Runde

Das OpenSource Prototyping Addin für Firefox geht in eine neue Version, mit etlichen neuen Features und Verbesserungen.

Pencil arbeitet als GUI jetzt auch autark auf Windows und Linux Systemen. Zudem können neue (Stencils) Widgets geladen werden, die auf der Herstellerseite zum Download bereit stehen. Über einen integrierten Stencil Generator können eigene Widgets angelegt werden. Ein “Clipart Browser” bietet direkten Zugriff auf Clipart Resourcen wie clipart.org.

Das Ergebnis lässt sich als Html, als png, odt, pdf und als doc exportieren.

Erhält von mir Prädikat wertvoll : )

by Mario Binder

MSI Paket ohne Installation entpacken

Über den Kommandozeileninterpreter ist es möglich ganz einfach ein MSI-Paket zu entpacken ohne dieses installieren zu müssen.

F:\aspose&gt;msiexec /a Aspose.Pdf.msi /qn TARGETDIR="F:\aspose\aspose-pdf"

Parameter können mit msiexec /help eingesehen werden.



by Mario Binder

Elegante History in der Eingabeaufforderung

Hast du das schon gewusst? Wenn man in der Eingabeaufforderung die F7 Taste drückt, erscheint ein “Dialog” und man kann erneut aus den letzten Eingaben wählen.

Nun arbeite ich schon wirklich sehr lange mit Windows und wusste das nicht. Ich hatte mich immer nur mit der “Pfeil nach Oben” Taste bemüht : )

by Mario Binder

VSTO & PIA 2003 in einem Office 2003 Setup

Das Deployen eines Word Add-In für Office 2003 hat echt Nerven gekostet. Das Add-In wollte sich einfach nicht innerhalb von Word 2003 anzeigen lassen.

Zudem war es auch noch recht mühsam, da das Add-In sowohl für Word 2003 als auch für Word 2007 laufen soll. Ich kam also nicht herum, das 2003er Add-In in einer virtuellen Umgebung zu entwickeln und in einer weiteren VM mit einer sauberen XP und Office 2003 Prof. Installation das Add-In zu testen.

Okay das war aber nicht das eigentliche Problem, sondern dass ich es anfänglich nicht gebacken bekommen habe, das Add-In zum laufen zu bekommen.

Wo waren die Probleme?

Um Herauszubekommen, was denn das Problem sein könnte habe ich das Tool von Microsoft namens PSS VSTO 2005 Client Troubleshooter gefunden, diese App zeigt DLLs an die nicht installiert sind und wohlmöglich für das Ausführen eines Add-Ins notwendig sind.

Ich hatte kein VSTO SE für Office 2003 installiert. Okay nachinstalliert.
Ich hatte keine PIA für Word 2003 installiert. Okay nachinstalliert.

Aber eigentlich will man die erforderlichen Komponenten ja nicht vom Endbenutzer nachinstallieren lassen, sondern die Setup, welche das Add-In installieren soll, sollte diese ja im Grunde schon beinhalten.

Nun, wenn man in einem Setup-Projekt auf die Eigenschaften geht, kann man ja so einige Komponenten anklicken, die für ein Setup erforderlich sein sollen.

Leider findet man hier vergebens die beiden erforderlichen Komponenten, was also tun? Nach einer Weile Recherche kommt man so auf die Stichpunkte Mergemodul und Bootstrapper Package. Letzteres sollte die Lösung sein.

Ich also genau nach der Anleitung versucht jenes Package zu bauen:

ComponentChecker Sample herunterladen und installieren (oder mit 7Zip entpacken) und in den Ordner

Microsoft Visual Studio 2005 Tools for Office SE Resources/VSTO2005SE Windows Installer Sample Version 3/projects/Checks

wechseln. In diesem Ordner befindet sich die Datei ComponentCheck.cpp. Nun mit der Visual Studio Eingabeaufforderung direkt zu diesen Verzeichnis wechseln und folgenden Befehl aufrufen:

cl.exe /Oxs /MT /GS ComponentCheck.cpp advapi32.lib

Erstellt wurde nun eine ComponentCheck.exe und eine ComponentCheck.obj. Die ComponentCheck.exe muss nun nach, für Office2003PIA

Microsoft Visual Studio 2005 Tools for Office SE Resources\VSTO2005SE Windows Installer Sample Version 3\packages\Office2003PIA

Und für  VSTOSERuntime

Microsoft Visual Studio 2005 Tools for Office SE Resources\VSTO2005SE Windows Installer Sample Version 3\packages\VSTOSERuntime

kopiert werden. Laut Anleitung, sollen diese Verzeichnisse anschliessend nach

C:\Program Files\Microsoft Visual Studio 8\SDK\v2.0\BootStrapper\Packages

kopiert werden.

Wie im HowTo beschrieben, sollten die Komponenten nun in den erforderlichen Komponenten aufgeführt werden, wurden sie aber nicht *grml*.

Ich weiter recherchiert und nochmals die Anleitung durchgegangen, ob ich nicht irgendwas übersehen habe. Und es war auch so, ich hätte “doch” richtig lesen sollen… “Verwendet man Visual Studio 2008, dann in das Verzeichnis”

C:\Program Files\Microsoft SDKs\Windows\v6.0A\Bootstrapper\Packages

kopieren. Wenn der Pfad bei dir nicht übereinstimmen sollte, der genauer Pfad steht auch im Schlüssel:

HKLM\Software\Microsoft\GenericBootstrapper\4.0

Gesagt, getan und sicherheitshalber Visual Studio nochmal neu gestartet und zu den Komponenten gewechselt. Voila die beiden erforderlichen Pakete wurden nun angezeigt.

So die Setup nun neu gebaut und auf der anderen Kiste ausgeführt. Und ich bin ganz erfreut, das er nun wirklich diese beiden erforderlichen Programme und das Add-In auf dem Zielrechner installiert.

 

Hach ist das ein Gefühl, mal wieder ein Problem gelöst zu haben, “Eine Odyssee” hätte ich beinahe noch im Titel untergebracht… : )

by Mario Binder

Wlan Verbindung bricht immer ab

Wer das Problem hat, dass die Wlan Verbindung ständig abbricht, sollte mal einen Blick in die Energieverwaltung werfen. Hier nimmt sich Windows 7 standardmäßig das Recht, die Verbindung zu kappen, wenn Windows “denkt”, es ist Zeit Energie zu sparen. Um diese Option abzustellen, geht man wie folgt vor.

Man geht zum Netzwerk-Freigabecenter auf den Link:  Adaptereinstellungen ändern

und dann via Rechtsklick auf die Eigenschaften seiner Drahtlosnetzwerkverbindung

und dort unter den Reiter Netzwerk auf Konfigurieren

Nach dem Klick auf den Reiter Energieverwaltung kann man die entsprechende Checkbox, wo der Computer die Energie verwaltet abstellen.

Die Wlanverbindung sollte nun aufrechterhalten bleiben : )