Biggle's Blog

Web- und Software Development

by Mario Binder

Technical Summit 2008 – Tag 3

So nun sind sie auch schon rum, drei Tage am Stück Information, Wissen, Neues, Fun und vieles mehr.

Beim heutigen Tag merkte man das der eine oder andere Referent doch ganz froh ist, dass es vorbei ist. Dennoch hat man sich Mühe gegeben uns Innovationen näher zu bringen. Gestern habe ich ja schon geschrieben, an welchen Sessions ich teilnehmen werde, diesmal habe ich diese Termine auch unverändert gelassen.

Um 8:30 stand Windows Presentation Foundation kurz WPF auf den Plan, ein komplett neues Gebiet für mich, aber denkbar das ich in Zukunft damit zu tun haben werde. Warum? Weil es sich hier um das grafische Framework unter .NET dreht und jeder der mich kennt weiss das ich da Bezüge zu habe : )

Weiter nach meinem ersten Kaffee heute, ab 10:00Uhr ging es in die Session von Alexander Strauss. Thema war Windows Presentation Foundation: Anwendungsentwicklung, Tipps, Tricks und “best practices”. Hier versprach der Titel weit mehr, als leider wirklich rüber kam, eigentlich ging es hier “nur” um die Performance in WPF, nicht das das nicht wichtig wäre aber für mich leider noch nicht.

Um 11:30Uhr dann LINQ-to-SQL vs. ADO.NET Framework mit Dr. Holger Schwichtenberg. Hier wurden Vor- und Nachteile von LINQ2SQL und ADO.NET gegenüber gestellt. Seine Meinung dazu bzw. das Fazit zu dieser “Konkurrenzsituation” kann  man in seinem Blog lesen. Ob ich das verstanden habe? Nein!

Okay ein bischen “genervt” gins dann in die Mittagspause und um 14:00Uhr dann in WCF und WF (dieser Link zum Wiki bringt nicht wirklich viel, denn man scheint sich nicht einig zu sein…) in .NET 4.0 hier ging Dariusz Parys auf die Programmierung von WorkFlows und Neuerungen in .NET 4.0 ein.

Und zum Schluss der Technical Summit 2008, um 15:15Uhr (inoffizielle closing Keynote), sprach Oliver Scheer über die Zukunft von ASP.NET, Datenbankabfragen sollen mitunter dann über der URL möglich sein, ein wenig über ASP.NET MVC Framework und über Dynamic Data Controls.

Mein Fazit zu den drei Tagen lautet, ich bin froh das ich teilgenommen habe, ich konnte (als Nicht-Studierender) tiefer in die Entwicklerwelt aus einer völlig anderen Perspektive blicken und ich weiss das es noch viel zu tun gibt! Nicht das ich sagen würde ich hätte nichts begriffen, dennoch hatte ich bei dem einen oder anderen Thema leichte Verständnisprobleme. Aber gut, ich bin da mal etwas optimistisch … (und ausserdem auch fleissig; )

Ähnliche Beiträge