Nun, da Visual Studio 2010 und .NET FrameWork 4.0 Release Candidate auch für die Allgemeinheit (ohne Subscription) verfügbar ist, hier mal einen kleiner Überblick, welche Version denn über welchen Funktionsumfang verfügt.

Visual Studio 2010 Professional beinhaltet alle nötigen Kernfunktionen für die Entwicklung von Anwendungen für Windows, das Web, Office, die Cloud, SharePoint, Silverlight und Multi-Core-Szenarien.

Visual Studio 2010 Premium ist die Vollausstattung für Softwareentwickler und -tester, um Anwendungen auf Enterprise-Niveau zu entwickeln. Diese Version enthält alle Funktionen der Professional-Variante sowie weitere Funktionen, die komplexe Datenbankentwicklung und eine durchgängige Qualitätssicherung ermöglichen sollen.

Visual Studio 2010 Ultimate ist die Komplettlösung für Application Lifecycle Management für Teams jeder Größe. Sie enthält den kompletten Umfang der ehemaligen Team-Suite-Edition. Schwerpunkt sind die neuen Funktionen speziell für die Softwarearchitektur und Softwaremodellierung, unter anderem mittels UML-Diagrammen sowie die erweiterten Projektmanagementfunktionen und die Integration mit bekannten Werkzeugen wie MS Excel und MS Projekt. Außerdem gibt es neue Funktionen zur Installation und Verwaltung virtueller Testumgebungen um für die Zusammenarbeit von Testern und Entwicklern zu vereinfachen.


Download: Visual Studio 2010 + .NET 4.0 Release Candidate (RC)

Visual Studio 2010 – Die Unterschiede
Markiert in:    

Ein Gedanke über “Visual Studio 2010 – Die Unterschiede

  • Mai 23, 2010 bei 23:52
    Permalink

    Danke für die super Zusammenfassung!
    Muss dank MSDNAA nichts dafür zahlen, aber war mir nicht ganz sicher, welche Version ich downloaden sollte.
    Damen hoch!

    Benjamin Naas

Kommentare sind deaktiviert.